BauKlub.de BETA

Ein Bonsai Bäumchen aus dem Baumarkt?

Wer hilft wem? Buddies on a mission!
Ein Bonsai Bäumchen aus dem Baumarkt?
Ein Bonsai Bäumchen aus dem Baumarkt?
Ein Bonsai Bäumchen aus dem Baumarkt?

Bonsai Bäume sind kleine, in Miniatur gehaltene Bäume für die Fensterbank oder den (geschützten) Garten. Ein 盆栽 - wie wir Fachleute sagen - folgt der alten fernöstlichen Gartenkunst und soll die Natur im Kleinformat nachempfinden, oder teilw. überzeichnen. Ganze Landschaften werden teilw. in einer kleinen Schale widergespiegelt, und entführen uns in Gedanken an entlegene Orte in Asien.

Back to Topic;)

Ich habe drei Bonsai Bäume in meinem Besitz; davon einen aus einem trashigen Möbelhaus, einen vom Blumenladen, und einen selber gezogenen, aus einem abgeschnittenen Ast so eines Trashmöbelhausbonsais - und dieser ist mir am liebsten. Diese Bäumchen sind meine Kids;)

Für echte Kenner der Szene geht so ein "Billig-" Bonsi natürlich nicht klar. Der größte Fail dabei ist die große Schnittstelle am Stumpf, die erahnen lässt, dass hier eine ganze Plantage geköpft und zum Bonsai umgebildet wurde. Für mich ist das okay. Hunderte oder tausende Euros würde ich nicht in einen solchen Baum investieren, auch wenn sie mir täglich viel Freude bereiten.

Über die Jahre habe ich über das Biegen der Äste und den Rückschnitt erreicht, dass man bei den billigen Bäumen kaum noch was von der Schnittstelle sehen kann, denn mein Ziel ist ein möglichst verzweigter, üppig belaubter Baum. Niedrig gewachsen, aber mit dickem Stamm (kann man gut erreichen, wenn ein Draht das Zurücklaufen des Wassers am Stammäusseren abschnürt = der Baum wird dicker am Stamm.
Eine zweite Methode ist das wachsen lassen mindestens eines "Opferastes", der später entfernt wird. Ein langer, auslaufender normaler Ast verlangt nach einem stabilen Stamm, also legt sich der Baum etwas mehr Umfang am Stamm zu. Dieser bleibt natürlich bestehen, wenn man diesen "Hilfsast" später einfach entfernt).

Mir ist auch die Form der Baumkrone wichtig, wie die Fotos zeigen folge ich da ganz unterschiedlichen Konzepten. Dabei bin ich absolut frei von chinesisch / japanischen Traditionsgedanken. Mein Baum aus eigener Zucht orientiert sich eher an einem breit verzweigten Südstaatenbaum, unter dem man im Sommer einer ganzen Schulklasse vorlesen könnte, oder ein Picknick mit der ganzen Nachbarschaft feiern könnte. Ein mächtiger Baum auf kleinstem Raum so zu sagen.

Von den beiden anderen Bäumen und unserem gemeinsamen Weg erzähle ich euch in Teil 2 in einer Woche.

Martin vom BauKlub
01.07.2017
Ein Beitrag von:
Martin



Rubrik: Dekoration



Jetzt Kommentieren
Du muss eingeloggt sein um Kommentare schreiben zu können
 
 
Kommentare





Weitere interessante Beiträge
Total unterschätzt; die Kehrmaschine!Mehr lesen
Auto folieren <- in Arctic Camouflage / Urban Arctic Ca…Mehr lesen
Urban Art mit Stencil / Schablonen GraffitiMehr lesen
← zurück zur Übersicht