BauKlub.de BETA

Laubbläser oder Laubsauger - oder etwa beides?

Wer hilft wem? Buddies on a mission!
Laubbläser oder Laubsauger - oder etwa beides?
Laubbläser oder Laubsauger - oder etwa beides?
Laubbläser oder Laubsauger - oder etwa beides?

Wer in einem Fachgeschäft arbeitet kennt das; jeden Morgen den Gehweg davor zu fegen. Und wer einen Garten hat kennt das Drama, jeden Herbst die Unmengen von Laub entfernen zu müssen.

Gerade bei kleinen Blättern wie Birken- oder schwer kompostierbarem Laub wie etwa Eichenlaub ist das unabdingbar und sehr aufwändig, gerade wenn die Birken nicht nur Blätter abwerfen, oder bei Haselnüssen zB die Nüsse noch meterweit über den Gehweg rollen.

Genau für diesen Zweck gibt es Laubbläser, Laubsauger... und Kombigeräte.

Heute möchte ich einmal kurz die Vor- und Nachteile aufzählen und euch unterstützen, falls ihr gerade vor der Qual der Wahl steht euch eines von beiden oder die Kombimaschiene kaufen zu müssen/wollen.

Mein Lieblingsvorteil ist das ich mir in jedem Fall erspare zur zunehmend kalten Jahreszeit morgens schon mein Hemd mit Besen und Abfalleimer schleppen verschwitze. So spare ich mir die mögliche Erkältung und bin auch noch sehr schnell fertig.

Ich habe mir den Ergojet 3000 von Gardena gegönnt und in den ersten Tagen noch keine großen Probleme erkannt. Wie immer nervt natürlich das einem eine Verlängerungssteckdose am Handgelenk baumelt, aber das wird schon seinen Grund haben.
Man könnte ja auch eine Akkuversion kaufen, aber das macht's ja nicht leistungsstärker oder leichter für die
Arme. Hier spielen allerdings Gewicht und Luftddruck (beim Bläser) in die Anstrengung mit rein. Das ahnt man vorab nicht. Aber das permanente Gegendrücken kostet auch einiges an Kraft!

Der Gardena ErgoJet 3000 ist ein Bläser und Sauger. Dabei gibts die Antriebseinheit die immer in die gleiche Richtung arbeitet. Der Ventilator (oder sagt man Turbine?) saugt auf der einen Seite, und bläst zu der anderen.

Das klingt doch schon mal gut, doch der Ergojet setzt noch einen drauf und häckselt Blätter etc nach Möglichkeit bis zu 16:1. Das heisst es passt 16x so viel in seinen Auffangsack wie man denkt;) Dann wird er auch schon ganz schön schwer.

Das Gerät funktioniert also in beide Richtungen, je nachdem wie man Pustrohr oder Saugrohr anbringt. Hier sollte man auf jeden Fall aufpasssen, dass man nicht 16fach zerhäckselten Gartenmüll durch die Gegend schleudert. Für die Blasefunktion bitte unbedingt das beiliegende Gitter vor die Turbine schrauben. Der Umbau ist übrigends durch Klickverschlüsse und eine Schraube schnell bewerkstelligt.

Den Druck der Turbine kann man per Poti verringern/steigern und auf höchster Stufe (der Regler ist stufenlos und die einzige Einstellmöglichkeit neben dem On / Off Switch) hat das Ding richtig Wumms. ich Vermute mit 3 Pustern könnte ich schon einen Jet Pack Flug starten. Dann wirds aber seeehr laut und staubig um die Abflugstelle.

Kommen wir zu den eindeutigen Vorteilen des Saugers.

Grösster Vorteil: Was man aufsaugt kann man im Auffangbeutel bis zur Bio/Mülltonne, oder dem Kompost, tragen. Wie gesagt, 16 fach komprimiert.

Man erspart sich das Bücken um Laub etc auf zu nehmen und arbeitet bequem aufrecht und effizient.

Die Blasefunktion ist natürlich deutlich schneller - wenn man einen Waldrand, oder ähnlich hat wo Laub usw einfach reingepustet werden darf, oder man später alles von einem Haufen per Sauger oder Schaufel aufnimmt.

Natürlich ist hier nie ein Limit erreicht, bis das Stromkabel nicht mehr hinterher kommt. Wärend der Auffangsack irgendwann voll ist kennt der Bläser kein Maximum.

Ein immenser Vorteil ist natürlich dass er auch Staub und Sand in die Ferne bläst. Hier muss man halt sehen wo man damit bleibt. Vor allem sollte man immer weg von Menschen und Autos, Fensterscheiben, Tieren etc arbeiten.

Wenn man jetzt einen kleinen Teich hat ist die Blasefunktion natürlich auch toll für die andere Uferseite, die der Puster noch erreicht, während man mit dem Sauger direkt am Ort des Geschehens stehen müsste. Der Aktionsradius ist hier also grösser, wobei man ja den Unrat vor sich her treibt. Man muss also genau überlegen von wo man wohin arbeitet.

Man ist schnell und hat auch die Möglichkeit gemähten Rasen oder leichten Neuschnee weg zu pusten. Das würde ich dem Sauger natürlich niemals antun.

Alles in allem - gerade im Herbst bei täglicher Benutzung eine super Sache dieses Kombigerät.

Warum ich die Gardenaversion (auf dem Typenschild steht übrigends Husqvarna aus Schweden, für mich ein Markenname) gekauft habe.

Der Preis um die 80,- im Baumarkt ist realistisch und von der Auswahl vor Ort (aus etwa 8 Geräten, wobei Akkus für mich für diese Aufgabe (outdoor, bei Kälte, ein halbes Jahr ohne Benutzung) nicht in Frage kommen) war dieser der einzige Laubsauger mit einer Turbine aus richtigem Metall. Da gehe ich einfach beim Häckseln davon aus, dass das Metall länger halten wird.

14.09.2018
Ein Beitrag von:
Martin



Rubrik: Garten bauen



Jetzt Kommentieren
Du muss eingeloggt sein um Kommentare schreiben zu können
 
 
Kommentare





Weitere interessante Beiträge
Heizung entlüften - absolut easy!Mehr lesen
Bonsai beschneiden für BeginnerMehr lesen
Wir sagen Danke! 25.000 Blogbesuche!Mehr lesen
← zurück zur Übersicht